Bar Fourage

Bunte Wunderkammer

Atmosphäre einer Speakeasy-Bar, geheimnisvoll und verboten zugleich.

Dass der Architekt und Designer Fabian Freytag ein besonderes Händchen für den gekonnten Mix aus Farben, Formen, Mustern und Stilen hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Mit seinem „gently radical interior design“ inszeniert er für seine Kunden maßgeschneiderte Welten – so auch seinen eigenen Showroom in Berlin-Mitte. Mit der „BAR FOURAGE“ hat er eine kleine Wunderkammer geschaffen, deren „gesammelte, gefundene und erfundene Dinge“ die Gäste Ort, Zeit und Raum vergessen lassen. Einst Ladengeschäft für Pferdefutter, wie der Schriftzug „Fourage-Handlung“ an der Fassade im Berliner Hinterhof verrät, liegt die Bar im ersten Stock der alten Remise. Für die Geschichte der rund 90 Quadratmeter großen „Bar Fourage“ hatte der Designer ein klares Bild: Die Atmosphäre einer Speakeasy-Bar, geheimnisvoll und verboten zugleich. Keine Trennung zwischen Gast und Service – Intimität, die aus Offenheit entsteht. Nichts sollte sich nach Gastronomie anfühlen, „ein Raum, der in den eigenen vier Wänden so tut, als wäre er eine öffentliche Bar“, erklärt Freytag.

GastronomiePerlenPaule Events GmbH
Standort10115 Berlin
Gesamtfläche90 m²
InnenarchitekturFABIAN FREYTAG STUDIO
PlanungsbüroFABIAN FREYTAG STUDIO
Zum Profil
FotografieKOZYSTUDIOBERLIN Wolfgang Stahr
Ein Raum, der in den eigenen vier Wänden so tut, als wäre er eine öffentliche Bar.

Fabian Freytag

Für besondere und anspruchsvolle Events ist die seit Sommer 2021 geöffnete „BAR FOURAGE“ ebenso buchbar wie für private Dinner. Dass die Location dabei auch Showroom ist, erklärt sich dem Besucher nicht auf den ersten Blick. Denn es geht Freytag nicht um die Präsentation seiner eigenen Kollektionen, die seiner Meinung nach ebenso gut in Läden ausgestellt sind. Für ihn steht mehr und mehr die Nachhaltigkeit des Einzelstücks im Vordergrund – Möbel, die es schon gibt und deren Einsatzmöglichkeiten im Raumgefüge. Und so ist der Raum größtenteils mit Vintage-Möbeln ausgestattet, die das Team auf Onlineplattformen recherchiert hat oder die im Besitz des Designers waren. Ein inspirierendes „kuratiertes Sammelsurium“ aus Objekten, die einen bestimmten Lifestyle ausstrahlen, an eine gute Zeit erinnern – und die perfekte Bühne sind für klassische Drinks und „das Gefühl eines nie enden wollenden Aperitivo in Mailand“. Die größte Herausforderung für diese stimmige Inszenierung war für Freytag und sein Team die Farb- und Materialauswahl. Sie wollten Ruhe in den Raum bringen, um damit auf die unterschiedlichen Materialien des Bestands – alte Backsteine und der Beton der nachträglich eingestellten Struktur aus Stützen und Decke – zu reagieren. Zudem verlangte die besondere Geometrie des Raums – mit vier Meter hohen Wänden ist er höher als breit – nach einem visuellen Mittelpunkt. Was eignet sich dafür mehr als eine in Vorhänge gehüllte Bar im Zentrum des Raums?

Impressionen